Skip to content

Beim YinYoga liegt man nur rum …

Seit 2022 nehme ich regelmäßig an in YinYoga-Weiterbildungen teil. In Stefanie Arend, als eine der führenden YinYoga-Lehrerinnen, habe ich meine Ausbilderin gefunden. Ihr danke ich für die tiefen Einblicke ins YinYoga.

Diese Yogarichtung habe ich schon länger beobachtet und wollte gerne mehr davon wissen. Interessant finde ich es auch, verschiedene Dinge zu kombinieren wie es René Hug, ein Schweizer Yogalehrer, lehrt. Bei ihm habe ich an einer YinYoga- und Hot Stone-Weiterbildung teilgenommen. Die heißen Steine führen noch tiefer in die Asana und dadurch zu einer tiefen Ruhe und Entspannung.

YinYoga gehört nicht zu meiner Yoga Tradition. Mein Grundgedanke ist, dass sich alle Traditionen in der Tiefe der Erde treffen.

Das Konzept des YinYoga

YinYoga ist eine fast schon meditative Yoga-Praxis, die meist im Sitzen beziehungsweise Liegen praktiziert wird. Die Asanas (Körperhaltungen im Yoga) werden im YinYoga länger gehalten, von 2 Minuten bis XX Minuten. Das Konzept des YinYoga besteht aus Haltungen, die vom traditionellen Hatha Yoga abgeleitet und mit verschiedenen Einflüssen aus dem indischen Yoga, dem chinesischen Taoismus sowie Erkenntnissen aus der westlichen Wissenschaft über den Körperbau und die Funktion der inneren Organe ergänzt wurden.

Im YinYoga wird beabsichtigt, das tiefliegende Bindegewebe – die Faszien – in Bewegung zu bringen, Muskeln, Bänder und Sehnen zu dehnen und somit die Bewegungsfreiheit der Körperteile zueinander zu erhöhen. Das ist aber noch längst nicht alles.

YinYoga ist eine Annäherung an unser Innenleben, man schaut intensiv in sich hinein, kann seine Emotionen wahrnehmen und so viel über sich selbst lernen. Die Asanas sind zwar recht komfortabel, auch werden Hilfsmittel benutzt, allerdings kann das lange Halten in den Positionen eine Herausforderung, sowohl auf physischer, wie auch auf psychischer Ebene sein.  

Die Wirkung von YinYoga

Ich selbst finde in YinYoga einen guten Ausgleich zum, auch bei mir manchmal, ziemlich hektischen Alltag. Ich übe YinYoga gerne am Abend, aber nicht ausschließlich. Mich haben die Wirkungen des YinYoga in den Unterrichtsstunden an den Schülern überzeugt. Wie schnell wieder schmerzfreie Bewegungen möglich sind, eine Yogaschülerin sagte zu mir nach ein paar Yogaeinheiten: “Ich kann meine Schuhe wieder im Stehen zubinden, vorher musste ich mich immer mühsam irgendwohin setzen, mein Schlaf ist nach der Yogastunde auch ein ganz anderer geworden.“

YinYoga-Kurse

Zurzeit biete ich YinYoga Kurse in Greiz an. Eine Einzelstunde in YinYoga mit Hot Stones, oder gemeinsam mit zwei bis vier Lieblingsmenschen könnt ihr bei mir buchen. Eine so tiefe Entspannung wie diese wirst du selten erleben.

Beim YinYoga liegt man nur rum …

Seit 2022 nehme ich regelmäßig an in YinYoga-Weiterbildungen teil. In Stefanie Arend, als eine der führenden YinYoga-Lehrerinnen, habe ich meine Ausbilderin gefunden. Ihr danke ich für die tiefen Einblicke ins YinYoga.

Diese Yogarichtung habe ich schon länger beobachtet und wollte gerne mehr davon wissen. Interessant finde ich es auch, verschiedene Dinge zu kombinieren wie es René Hug, ein Schweizer Yogalehrer, lehrt. Bei ihm habe ich an einer YinYoga- und Hot Stone-Weiterbildung teilgenommen. Die heißen Steine führen noch tiefer in die Asana und dadurch zu einer tiefen Ruhe und Entspannung.

YinYoga gehört nicht zu meiner Yoga Tradition. Mein Grundgedanke ist, dass sich alle Traditionen in der Tiefe der Erde treffen.

Das Konzept des YinYoga

YinYoga ist eine fast schon meditative Yoga-Praxis, die meist im Sitzen beziehungsweise Liegen praktiziert wird. Die Asanas (Körperhaltungen im Yoga) werden im YinYoga länger gehalten, von 2 Minuten bis XX Minuten. Das Konzept des YinYoga besteht aus Haltungen, die vom traditionellen Hatha Yoga abgeleitet und mit verschiedenen Einflüssen aus dem indischen Yoga, dem chinesischen Taoismus sowie Erkenntnissen aus der westlichen Wissenschaft über den Körperbau und die Funktion der inneren Organe ergänzt wurden.

Im YinYoga wird beabsichtigt, das tiefliegende Bindegewebe – die Faszien – in Bewegung zu bringen, Muskeln, Bänder und Sehnen zu dehnen und somit die Bewegungsfreiheit der Körperteile zueinander zu erhöhen. Das ist aber noch längst nicht alles.

YinYoga ist eine Annäherung an unser Innenleben, man schaut intensiv in sich hinein, kann seine Emotionen wahrnehmen und so viel über sich selbst lernen. Die Asanas sind zwar recht komfortabel, auch werden Hilfsmittel benutzt, allerdings kann das lange Halten in den Positionen eine Herausforderung, sowohl auf physischer, wie auch auf psychischer Ebene sein.  

Die Wirkung von YinYoga

Ich selbst finde in YinYoga einen guten Ausgleich zum, auch bei mir manchmal, ziemlich hektischen Alltag. Ich übe YinYoga gerne am Abend, aber nicht ausschließlich. Mich haben die Wirkungen des YinYoga in den Unterrichtsstunden an den Schülern überzeugt. Wie schnell wieder schmerzfreie Bewegungen möglich sind, eine Yogaschülerin sagte zu mir nach ein paar Yogaeinheiten: “Ich kann meine Schuhe wieder im Stehen zubinden, vorher musste ich mich immer mühsam irgendwohin setzen, mein Schlaf ist nach der Yogastunde auch ein ganz anderer geworden.“

YinYoga-Kurse

Zurzeit biete ich YinYoga Kurse in Greiz an. Eine Einzelstunde in YinYoga mit Hot Stones, oder gemeinsam mit zwei bis vier Lieblingsmenschen könnt ihr bei mir buchen. Eine so tiefe Entspannung wie diese wirst du selten erleben.